Vorsteherwechsel in der Gemeinde Fläming

8 weeks ago | nac news | in the group Berlin-Brandenburg (Deutsch)

Am Nachmittag des 12. Januar 2020 besuchte Bezirksapostel Wolfgang Nadolny die Gemeinde Fläming. Er versetzte den langjährigen Vorsteher, Hirten Klaus-Eckhard Fründ, in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Gemeindeevangelist Andreas Radmacher.

"Wenn es dunkel ist, lasst das Licht göttlicher Barmherzigkeit leuchten", gab Hirte Fründ der Gemeinde in seinem letzten Predigtbeitrag mit auf den Weg. Auch in schwierigen Situationen sei es gut, nach dem Weg Gottes zu fragen, nahm er Bezug auf das Bibelwort "Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte" (Psalm 86,11).

Hirte Fründ habe sich in all den Jahren nie den Blick auf Jesus Christus verbauen lassen, würdigte Bezirksapostel Wolfgang Nadolny seine Loyalität. Manches mal habe er "zurückgesteckt, um die Verbindung zu Jesus Christus nicht abreißen zu lassen - im Interesse der anvertrauten Geschwister". Diese Verbindung habe die Gemeinde gespürt. Er dankte dem Hirten "für alles, was Sie in den 45 Jahren als Amtsträger getan haben" und schloss diesen Dank auch die Familie mit ein. Es gebe kein Lohn für das Erfüllen eines Amtsauftrages, aber "es gibt von Gott den Lohn der Treue". Hirte Fründ diente 45 Jahre als ehrenamtlicher Seelsorger, davon stand er 39 Jahre der Gemeinde Bad Belzig und später der fusionierten Gemeinde Fläming vor. Als Nachfolger beauftragte der Bezirksapostel den Gemeindeevangelisten Andreas Radmacher.

Zur Gemeinde Fläming zählen etwa 110 aktive Gemeindemitglieder, darunter elf Kinder und zwölf Jugendliche. Sie ging aus den Gemeinden Bad Belzig, Brück und Lehnin hervor. Die Gemeinde wird von sieben priesterlichen Amtsträgern und drei Diakonen seelsorgerisch betreut. Die Kirche an der Brücker Landstraße in Bad Belzig wurde im Jahr 2018 geweiht.

Automatic translation