Jesus lebt – der siebenfache Beweis

18 meses atrás | nacworld Team | no grupo nacworld

Maria sah den Gärtner, die Emmaus-Jünger sahen einen Fremden. Doch an seinen Worten und Taten erkannten sie ihn: Jesus lebt! Er ist da und wirkt weiterhin. Das gilt auch noch heute. Dafür gibt es Zeugen. Und wer sind die?

„Und sprach zu ihnen: So steht’s geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage; und dass gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden unter allen Völkern. Fangt an in Jerusalem und seid dafür Zeugen.“ – In Lukas 24,46–48 steht das Bibelwort, um das es bei dem Gottesdienst am 1. April 2018 in Nottingham (England) ging.

Zunächst ging Stammapostel Jean-Luc Schneider auf das nachösterliche Geschehen ein: Der Auferstandene erschien mehrmals seinen Jüngern. Manchmal war das so spektakulär, dass klar war: Es ist der Herr. Und manchmal erkannten sie ihn erst auf den zweiten Blick an seinem Wesen.

Jesus lebt – die Zeugen von damals

So oder so waren die Jünger überzeugt: Jesus ist nicht länger unter den Toten, Jesus lebt!. Seine Auferstehung war für sie der Beweis,

  • dass das Gute über das Böse siegt, die Liebe über den Hass und die Wahrheit über die Lüge,
  • dass seine Lehre der Wahrheit entspricht: Gott ist ein Gott der Gnade und der Liebe. Er will den Sünder nicht richten, sondern ihm vergeben,
  • dass Jesus weiterhin gegenwärtig ist und weiterhin wirkt: Er ist immer noch an der Arbeit,
  • dass sich erfüllt, was er verheißt: Er hat es uns gesagt, dass er uns in sein Reich führen wird.

„So wurden sie Zeugen der Auferstehung Jesu Christi“, erläuterte der Kirchenleiter. „Sie haben es überall verkündet: Gott ist stärker als das Böse. Gott ist ein Gott der Liebe und der Gnade. Er lebt und er arbeitet mitten unter uns, er wird uns in sein Reich führen. Niemand wird in der Lage sein, ihn aufzuhalten.“

Jesus lebt – die Beweise von heute

„Nun lasst uns auf unsere Zeit schauen“, sagte der Stammapostel. „Manchmal haben wir auch eine Begegnung mit Gott und uns wird klar: 'Das muss Gott sein, das kann kein Mensch tun!' Bei anderen Gelegenheiten begegnet uns Jesus, aber wir erkennen ihn nicht sofort. Wir sehen einen Menschen. Aber wenn wir den Worten lauschen und die Taten sehen, dann erkennen wir: Es ist Jesus, der durch ihn spricht und wirkt.“

„Wir glauben und wir erleben: Jesus ist auferstanden, er lebt, er wirkt gegenwärtig. Das lasst uns bezeugen “, so der Appell des Kirchenleiters:

  • „Jesus lebt, er ist kein Mann der Vergangenheit. Er hat den Bezug zum wirklichen Leben. Der Heilige Geist offenbart uns, was Jesus zu den heutigen Verhältnissen sagt.“
  • „Wir haben keinen Grund uns zu fürchten, denn wir wissen, alles liegt in seiner Macht, Jesus ist da.“
  • „Wir folgen den Aposteln, weil wir wissen, Jesus ist mit ihnen. Wir glauben an seine Zusage: ,Ich bin bei euch bis an der Welt Ende.‘“
  • „Durch unser Verhalten zeigen wir, dass Jesus gegenwärtig ist und unsere Sünden vergibt. Deshalb widerstehen wir der Sünde. An uns soll man sehen können, dass wir die Botschaft gehört haben: ,Sündige hinfort nicht mehr!‘“
  • „Diejenigen, die sich der Gegenwart Jesu bewusst sind, sind demütig. Sie versuchen nicht anderen ihren Willen aufzuzwingen. Sie versteifen sich nicht darauf, ihre Sorgen seien viel gravierender als die der anderen.“
  • „Diejenigen, die sich der Gegenwart Jesu bewusst sind, klagen nicht an. Wir verurteilen den Nächsten nicht. Wir wollen nicht, dass Gott ihn bestraft, wir wollen, dass auch er errettet wird.“
  • „Jesus ist auch gegenwärtig in unserem Herzen. Wir haben seinen Geist, wir haben sein Leben empfangen. Je mehr wir dem Geist Raum geben, umso mehr kann dieser Geist uns vorbereiten auf unsere Auferstehung .“

„Wir feiern den Sieg des Guten über das Böse. Wir feiern den Sieg der Wahrheit über die Lüge“, sagte Stammapostel Schneider schließlich in der Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl. „Wir sind uns bewusst, Jesus ist der Stärkste, und das stärkt unser Vertrauen in Gott und in seine Hilfe. Volk Gottes, fürchte dich nicht! Vertrau auf Jesus! Alles liegt in seiner Macht. Er wird seine Verheißung erfüllen und die Treuen in sein Reich führen. Fürchte dich nicht! Folge ihm gläubig, den Rest macht er.“

Autor: Andreas Rother

Tradução automática

111 comentário - registrar ou fazer login.